Ihre Freiwillige Feuerwehr Sande

 

Auf dieser Internetseite möchten wir Ihnen unsere Ortsfeuerwehr, unsere Arbeit sowie die Kameradschaft bei der Feuerwehr ein wenig näher bringen.

 

Sollten wir Ihr Interesse geweckt haben setzen Sie sich mit uns in Verbindung.

 

Für eine Passive Mitgliedschaft haben wir ein Online Formular für Sie auf unserer Internetseite bereitgestellt.  

 

Hier geht es zum Onlineformular Passive Mitgliedschaft  

 

Um zu sehen welche Veranstaltungen anliegen schauen Sie hier 

 

Kontakt zu uns finden Sie hier.  

 

 

Feuerwehr Sande
http://www.feuerwehr-sande.de

 

 

Die Idioten von der Feuerwehr und anderen Hilfsorganisationen!

 

Stellen Sie sich bitte einmal vor, dass Sie an einer Hauptverkehrsstraße wohnen. Nachts um drei Uhr fährt – mit Tatütata und Radau – die Feuerwehr, der Rettungsdienst, das technische Hilfswerk oder eine der anderen Hilfsorganisationen mit ihren größtenteils freiwilligen und somit "unbezahlbaren" Helfern an Ihrem Haus vorbei. Sie werden sofort wach und denken eventuell...

 

"Hoffentlich kommen die noch rechtzeitig?"...

 

oder ...

 

"Na ja, nach §35 StVO muss der Fahrer ja mit Blaulicht und Martinshorn fahren" ...

 

oder (am wahrscheinlichsten) ...

 

"Müssen diese Idioten wieder so einen Krach machen?"

 

Aber haben Sie auch schon einmal daran gedacht,

 

dass diese Idioten vor fünf Minuten noch genauso
    friedlich in ihrem Bett schlummerten wie Sie?

dass diese Idioten auch um sechs Uhr früh wieder raus
   müssen, wie Sie?

dass diese Idioten, wenn sie nach zwei oder drei
   Stunden wieder ins Bett fallen sowieso nicht mehr
   schlafen können, weil man halt nicht so gut schläft,
   wenn man gerade einen Menschen aus einem
   brennenden Haus oder verunfallten Fahrzeug gerettet
   hat?

 

Aber wahrscheinlich werden Sie gar nicht wach, weil unsere Fahrer aus Rücksicht auf Sie trotz § 35 StVO das Martinshorn auslassen, oder weil Sie nicht an einer Hauptverkehrsstraße wohnen. Dann haben Sie eben Glück und brauchen sich nicht über die "Idioten" von der Feuerwehr, dem Rettungsdienst, dem THW oder von den anderen Hilfsorganisationen aufregen. ...außerdem denken diese inzwischen schon selbst:

 

"Warum mache ich IDIOT das eigentlich – freiwillig, unentgeltlich und in meiner Freizeit???"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   

 

 

00459124

 

 

Einsätze und  Termine der Feuerwehr

 

 

 

 

 

 

 

 

E-Mail-Adresse:

Passwort:

Passwort vergessen?

Oder sind Sie Redakteur der Website?

 

 

Aktuelles zum Thema Nachrichten

Scharfe US-Kritik an China wegen Aktivitäten im Südchinesischen Meer

Singapur (dpa) - US-Verteidigungsminister Ashton Carter hat China vor einer Militarisierung des Südchinesischen Meers gewarnt. Er kritisierte Pekings jüngste Aktivitäten mit Landaufschüttungen an halb versunkenen Riffen und dem Bau von permanenten Installationen scharf. Die USA seien höchst besorgt,

US-Steuerfahndung geht von weiteren Anklagen gegen FIFA aus

Washington (dpa) - Der Chef der US-Steuerfahndung geht von weiteren Anklagen im FIFA-Korruptionsskandal aus. Nach einem Bericht der «New York Times» sagte Richard Weber: «Ich bin ziemlich sicher, dass wir eine weitere Runde von Anklagen haben werden.» Weber wollte nach Angaben der Zeitung die übrige

Paternoster-Fans machen sich für den Nostalgie-Aufzug stark

Berlin (dpa) - Vor Inkrafttreten von neuen Sicherheitsregeln fürchten viele Paternoster-Freunde das Aus der historischen Aufzüge in Deutschland. So sollen die drei Paternoster im Rathaus von Stuttgart von diesem Montag an erst einmal stillstehen - denn den Mitarbeitern fehlt die dann nötige Einweisu

In Roben vor dem Kanzleramt - Anwälte demonstrieren gegen Überwachung

Berlin (dpa) - Rechtsanwälte aus ganz Deutschland wollen heute vor dem Bundeskanzleramt in Berlin gegen verdachtslose Massenüberwachung demonstrieren. Anlass des Protestes seien die geplante Wiedereinführung der Vorratsdatenspeicherung, die BND-Spähaffäre und der zweite Jahrestag der Enthüllungen vo

Greenpeace protestiert bundesweit gegen Kohleverstromung

Berlin (dpa) - Aktivisten von Greenpeace gehen heute in 60 deutschen Städten auf die Straßen, um von der Kanzlerin mehr Einsatz zum Schutz des Klimas zu fordern. Dabei verlangen die Umweltschützer von Angela Merkel ihren internationalen Versprechungen «endlich national Taten folgen zu lassen» und ei